Verrat

Vor 3 Sommern schien alles wie immer friedlich im Dorf der Bergsöhne, doch der Schein trügte denn die Dämmerkrähen, eine Sippe des Stammes, begehrte auf und stellte die Herrschaft der Felswidder, geführt von Jörg Henrikson in Frage. Dies verlangte nach einem Thing um Streitereien zu klären. Der Thing forderte die…

Weiterlesen

Flammen

Nach dem tragischen Tod von Jörg wurden alle Söhne der Sippenführer als Geiseln genommen um sicher zu stellen, dass ihre Väter nichts gegen die Machtergreifung des Anführers der Dämmerkrähen Sigurd Ormson unternehmen würden. Unterdessen trieben die Krieger der Dämmerkrähen die Familie Jörg Henriksons zusammen. Als Sigurd im Dorf mit den…

Weiterlesen

Rache

Einige Monde gingen ins Land unter der grausamen Herrschaft Sigurds. Das Dorf hatte viel zu erleiden. Hohe Abgaben, Gräueltaten am Volk und willkürliche Entscheidung über Leben und Tod schürten den Hass der Sippen. Erik und dessen Sohn Elrik wurden noch immer von den Schreien ihrer Angehörigen heimgesucht. Der älteste Sohn…

Weiterlesen

Frieden und Rückkehr

Nachdem die Familie und Gefolgschaft der Dämmerkrähen ausgelöscht und ihr Besitz aufgeteilt wurde, hielten die Felswidder wieder Einzug in ihrer großen Halle. Eine friedvolle und gerechte Herrschaft begann. Lachen und Freude kehrten ins Dorf zurück. Zu Ehren des Sieges und um den Göttern zu danken wurde ein großes Fest gegeben….

Weiterlesen

Der bucklige Riese

aus „Volkstümliche Erzählungen von Noras“, festgehalten von Ásgeirr Hinrichson Einst lebte ein Riese in Noras; lange bevor die ersten Siedler im Osten landeten. Der Riese liebte die Sonne, das Geschenk des Gottes Bearon, und lief jeden Tag dem Gestirn hinterher im Verlangen, es zu ergreifen und für sich zu beanspruchen….

Weiterlesen

Vom alten Meister und dem Tod

Festgehalten von Bruni Lockenbart vom Klan der Lockenbärte Wir Zwerge sind für unsere Sturheit bekannt. Die meisten Klans haben eine eigene Version dieser Geschichte, bei denen sich das Handwerk des Meisters an den jeweiligen Klan anpasst. Einst lebte ein Zwerg unter dem Berge, der ein meisterlicher Goldschmied und Gemmenschleifer war….

Weiterlesen

Loblied auf Kupferbräu

(auf die Melodie von Johnny Boy) . Es ist Zeit, Bursche, mach dich auf, hurra Denn die Arbeit ist getan Leg das Werkzeug weg, schnapp dir dein Gepäck Morgen geht es wieder ran Wir ziehn in die Taverne ein Dieser Trunk zieht uns in Bann Bursche, eile dich Denn die…

Weiterlesen

Über maztân

von Arnaldur Goldbart vom Klan der Goldbärte aus seinem Buch „Wesenheiten im Shulukmals“ Ein maztûn (Mehrzahl maztân) ist ein Geist der unter der Erde lebt und in Minenschächten erscheint. Viele Zwergenminenarbeiter glauben, sie richten allerlei Unheil an, wie etwa unbeaufsichtigte Werkzeuge oder Essen zu stehlen. Ihr Name kommt von mamazzanatâ,…

Weiterlesen

Was fang‘ wir an

Beliebt in den Tavernen im Nebelgebirge. Jetzt kann man diesen Zwergenklassiker auch in Gaststätten in Falkenstayn von zwergischen Händlern auf der Durchreise hören. auf die Melodie von Drunken Sailor Was fang‘ wir an mit ’nem Ork in Ketten? Was fang‘ wir an mit ’nem Ork in Ketten? Was fang‘ wir…

Weiterlesen

Warum man Elfen nicht trauen kann

Dies ist eine Geschichte, wie sie dieser Art oft den Kieseln (kleinen Kindern) erzählt wird. Es war einmal ein Berg in einem weit, weit entfernten Land. Da fand eine Gruppe Zwerge eine Goldader und sie sagten „Hier wollen wir unsere Stadt bauen, Minen graben und die Feuer der Schmiedeöfen anheizen!“…

Weiterlesen