Gabil’sanurs

Wappen

Das Wappen von Großfeuer zeigt eine stilisierte Flamme. Der größte Schatz der Stadt ist das Drachenfeuer in der Drachenschmiede. Diese Flamme hat der Stadt ihren Namen gegeben.

 

Lage

Großfeuer ist die kleinste Zwergensiedlung im Nebelgebirge. Sie liegt tief unter der Erde und es gibt kein Tor, das direkt an die Oberfläche führt. Im Westen führt ein Tunnel nach Weißmine. Nach einigen Meilen tritt er an die Oberfläche um dann als befestigte Straße einer Schlucht im Gebirge nach Westen zu folgen.

Nach Osten führt der Weg zur Hauptstadt Khazâd'gatholel und im Südosten liegt die Rote Halle. Beide Wege führen durch Verbindungstunnel. Es gibt keinen Ausgang zur Oberfläche.

Es heißt, Großfeuer wurde in einem Drachenhort gebaut, dem letzten Wyrmversteck im Nebelgebirge. In einem weitem Bereich um die Stadt besteht der Stein nur aus geschmolzenem Fels, der in grotesken Formen wieder erkaltete.

Es gab einst eine Verbindung zur Oberfläche, einen Schacht durch den der Wyrm die Höhle verlassen konnte. Dieser Schacht öffnete sich auf dem Südhang eines Berges im Herzen des Nebelgebirges. Von ihm aus konnte man gut das Nebelmeer im Süden sehen.

Seit der Gründung der Siedlung wurde dieser Schacht verschlossen und befestigt. Die Zwerge wollen nicht riskieren, das eine Gefahr von außen, sei es ein weiterer Wyrm oder andere Katastrophen, über die Stadt hereinbrechen können.

Wirtschaft

In Großfeuer gibt es keine Minen. Der Stein um Großfeuer gilt als Ort der Andacht, da hier, so heißt es, der letzte Wyrm des Nebelgebirges erschlagen wurde. In seinem Hort wurde die größte Schmiede des Großen Reichs erbaut, die Drachenschmiede Gazgith’atamu. Es heißt, das Feuer brennt seit Hunderten von Jahren und wurde vom letzen Wyrm entfacht. Nur die größten Schmiede dürfen mit diesen Essen arbeiten und nur das reinste Metall wird hier verarbeitet. Wenn eine Waffe oder Rüstung das Zeichen von Großfeuer trägt, steigert das den Wert um das Hundertfache.

Der zweite Wirtschaftszweig ist die Herstellung von Runen. Zwerge sind größtenteils magieresistent, dennoch können sie ihre eigene Art von Zaubern wirken. Runenmagie ist ein wohlbehütetes Geheimnis. In Großfeuer leben die Runenpriester des Großen Reichs, die mit Kristallen aus Weißmine und in Zusammenarbeit mit den Schmieden von Großfeuer mächtige Runen herstellen. Diese seltenen und mächtigen Artefakte gehören allein dem Großkönig und er allein verfügt über ihren Einsatz.

Fast alles, was die Zwerge von Großfeuer zum Überleben brauchen muss aus den anderen Städten geliefert werden. Hauptversorger ist die Rote Halle.

Architektur

Nur auf Befehl des Großkönigs darf der Stein behauen und neue Kammern und Hallen gebaut werden. Dies führte dazu, dass Großfeuer seit der Gründung kaum gewachsen ist. Wo man in anderen Zwergenstädten in großen Hallen oftmals die Decke nicht sehen kann, und die Straßen und Korridore breit genug für drei Ochsengespanne sind, ist Großfeuer vollgestopft mit kleinen Gebäuden. Großfeuer stellt ein hübsches Labyrinth aus engen Gassen und verschlungenen Gängen mit schmalen und krummen Straßen dar. Sie sind eng und verwinkelt, da die Stadt oft umgebaut wurde um den wenigen Platz optimal nutzen zu können. Man kann den Gebäuden ansehen, dass viele von ihnen ausgebaut wurden.

Typisch für Großfeuer ist der Einsatz von Galerien. Auf bereits vorhandenen Gebäuden werden neue Stockwerke gebaut, wobei ein Laufgang an der Außenwand ausgespart wird. So entstanden Häuserschluchten zwischen Gebäuden, die den Wegen am Boden folgen. Oft sind Galerien einzelner Gebäude miteinander durch Brücken verbunden.

Das Zentrum der Stadt bildet die Drachenschmiede auf der untersten Ebene, wo sich einst das Versteck eines Wyrms befunden haben soll. Man sagt ihr magische Kräfte zu, da Stahl, der darin geschmiedet worden ist, härter und schärfer ist als jeder andere. Eine gewaltige Wendeltreppe, mit der Schmiede im Zentrum, führt nach oben zu den mittleren Ebenen.

Diese Ebenen dienen der Unterbringung des Heeres und seiner Versorgung. Großfeuer wird wird wegen der Drachenschmiede und den Runenwerkstätten sehr schwer bewacht. Auf diesen Ebenen befinden sich auch die Zugänge zu den Verbindungstunneln.

Auf den oberen Ebenen befinden sich der Tempel der Runenprister und ihre geheimen Runenwerkstätten zur Runenherstellung. Nur die Priester dürfen diesen Teil der Stadt betreten. Selbst die Zweite Legion, die mit dem Schutz der Siedlung beauftragt ist, hat ihre Wehranlagen und Wachstuben vor dem Tempel bezogen.

Statthalter

Gráim Feuerschmied vom Klan der Feuerschmiede kann seinen Stammbaum bis zur Gründung von Großfeuer zurückverfolgen. Sein Vorfahre gehörte zu der Streitmacht, die den letzten Wyrm erschlagen haben soll. Er wurde wegen seines handwerklichen Geschicks zum Statthalter ernannt. Er begutachtet seit jeher geliefertes Erz und prüft, ob es der Drachenschmiede würdig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.