Die Göttin Rhiannon

Rhiannon ist die jüngste Tochter des Belenor und Heled, Göttervater- und mutter. Von ihren Kindern Beara und Bearon und ihrem Frevel, sich zu lieben und als einzige Götterkinder eigene Schöpfungen zu gebären, maßlos enttäuscht, trug Belenor seiner letztgeborenen eine besondere Aufgabe zu. Rhiannon sollte den Krieg unter die Kinder Bearas und Bearons bringen – und auch unter deren Schöpfung, den Menschen. So sähte Rhiannon Zwietracht unter den niederen Göttern – der Gott des Herdfeuers begann den Streit mit den Göttern der Schmiede und der Jagd, die Göttin der Liebe wurde das Herz mit Eifersucht und Hass vergiftet. Auch die Menschen waren nicht länger ein Volk, das hoffen durfte in Frieden zu leben. Aus Eifersucht, Habgier und dem Streben nach Macht begannen sie sich zu zerstören, begann der Bruder den Bruder zu töten, begannen Väter ihre Kinder bluten zu lassen. Vernichteten jene, die zu schützen geschworen hatten, alles schwächere.

Doch geschah auch etwas, dass Belenor in seinem Zorn nicht sah: Als Rhiannon ihr Werk betrachtete, sah sie, dass der Zerstörung und dem Chaos Hoffnung entsprang. In Zeiten der tiefsten Dunkelheit fanden sich unter den Menschen stets jene, die das flackernde Licht der Ordnung und der Ehre verteidigten. Und so beschloss Rhiannon, fortan jenen ihre Gunst zu schenken, die ebendies vollbringen – und die in ihrem Zeichen siegen sollen.

Um einer Göttin wie Rhiannon zu huldigen, konnte es für die Menschen also nur einen Weg geben. Den des Kriegers. Wer es vollbringt, auf diesem Pfad nicht zu einem Schlächter zu werden und sich seine Größe und Reinheit bewahrt, der darf hoffen, von ihr erhört zu werden.

Tempel der Rhiannon – Der Tempel der Göttin von Ehre und Kampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.